Maike im Land des Ahorns

Berichte von 02/2013

19Februar
2013

It's the Year of the Snake

Es war eine kurze Woche, zumindest die Arbeitswoche, durch den Feiertag am Montag. Gleichzeitig war sie auch meine letzte Woche in meinem Praktikum. Aus diesem Anlass empfanden wir ein festliches Dinner für angebracht. Dieses großartige Mahl wird von mir jetzt nicht nur als solches angepriesen, nein es war auch äußerst deliziös. Ich muss schon sagen, unsere Kochkünste steigerten sich von Woche zu Woche und Mittwoch fanden sie ihren bisherigen Höhepunkt! Endlich haben wir den Dosenöffner für die Fertigravioli gefunden!!!!! Hahaha...Nein! Es gab schon etwas sehr leckeres, was eine Tomaten-Vodka-Sahnesoße beinhaltete und sogar Nachtisch, Apple-Crumble-Cake, aufgewärmt und mit Vanilleeis getoppt, marvellous! Wein hatten wir natürlich auch genug, vielleicht sogar mehr als genug, aber es war lustig ;-) Den nächsten Tag, den kalkuliert man natürlich nie mit ein, aber wie sagt man so schön, wer feiern kann, der kann auch arbeiten. Also quälten wir uns dennoch aus dem Bett, um um 9 Uhr auf der Matte zu stehen. Es war nicht unbedingt eine Hangover-Stimmung, allerdings von Müdigkeit gezeichnet. Überall hörte man ein Gähnen, einem Schnarchen nahe..naja, so schlimm auch wieder nicht, wir sind ja professionell! Alles in allem war es aber ein grandioser Abschiedsabend!

Am Freitag war ich mit meinem Chef dann noch einmal einen Kaffee und ein Bier trinken, um das Ganze abzurunden. Auf dem Heimweg wurde ich dann doch sehr traurig, mein letzter Tag...allerdings werde ich sie diese Woche noch besuchen gehen :-)
Am Samstag bin ich zu einer Präsentation meines Chefs gegangen und anschließend auf eine BBQ-Party eines Freundes. Yes man, die Grillsaison ist somit eröffnet!!! Sie fand in einem Haus mit 8 Bewohnern statt, allesamt aus allen Ecken der Welt, alle dabei. Als ich schließlich zufrieden und müde um 4 Uhr schlafen ging, kam es wieder über mich, verdammt, dieser fiese nächste Tag!!

Sonntags musste ich nämlich wieder einmal früh raus aus den Federn. Verhältnismäßig früh für einen Sonntag und für die Zeit zu der ich schlafen gegangen bin...um viertel nach 8 klingelte mein Wecker. Die Chinese New Year's Parade stand an. Das neue Jahr begann zwar schon letzte Woche, doch niemand macht eine Parade an Neujahr ;-) Wir befinden uns nun im Jahr der Schlange. Die Parade war wie man sie sich vorstellen würde, mit tanzenden Drachen, Süßigkeiten, die verteilt wurden, Trommeln und vielen bunten Farben. Sehr farbenfroh und sehr schön anzusehen :-) Nach zwei Stunden war sie dann vorbei und uns war es kalt. Also war unser Ziel nur noch warme Plätze zu finden, eine Voraussetzung, die uns aus dem ersten chinesischen Restaurant vertrieb. Aufgrund des Hochbetriebs wurden wir dort nämlich in einem anscheinend unbeheizten Zusatzraum untergebracht, der aus den 80ern zu stammen schien und seitdem nie wieder genutzt und verändert wurde..geschweige denn gelüftet. Nicht ganz das, was wir uns vorgestellt hatten, also ging es wieder auf die Suche nach dem nächsten Restaurant. Es gestaltete sich schwieriger, als gedacht, doch nach einiger Zeit fanden wir schließlich ein schönes chinesisches Restaurant mit leckerem Essen, außerhalb von Chinatown.

Nun werde ich mal meine letzte Woche etwas planen ;-)
Auf bald dann!

Cheers!
Eure Maike

Chinese New Year's Parade Die Drachentänzer Allez hop! Nicht sehr chinesisch, aber traditionell :-) Und so zogen sie durch das Millenium Gate durch Chinatown

12Februar
2013

Ein verlängertes Wochenende...

...hatten wir diesmal. Grund, ein neuer Feiertag, den es dieses Jahr das erste Mal in British Columbia gibt, genannt Family Day. Die Vermutung einiger Ansässiger über die Entstehung dieses Feiertages ist, dass somit die lange Zeit ohne irgendeinen Feiertag zwischen Neujahr und Ostern überbrückt werden soll. Man weiß es nicht, man freut sich nur über einen weiteren Tag frei! :-)

Dieses Wochenende hat meine Organisation einen Skiing-Daytrip geplant. Es ging auf einen der Hausberge, den Cypress Mountain. Dieser ist, soweit ich es mitbekommen habe, bei den Vancouverites besonders beliebt, da das Skigebiet größer ist, als auf den anderen beiden Bergen, Grouse und Seymour. Wir waren nicht sehr viele Leute, was uns aber sehr gelegen kam, da wir so auf das Shuttle verzichten konnten und mit zwei Autos hochgefahren sind. Geld gespart, yay! Leider war das Wetter an diesem Tag nicht ganz auf unserer Seite, denn es war neblig, sehr neblig, teilweise konnte man gerade noch die Person vor sich erkennen. Es lockerte immer wieder gaanz leicht auf, sodass man etwas mehr sehen konnte, zog sich wieder zu, lockerte wieder auf....Dieses Wetter konnte uns den Spaß aber nicht verderben, denn der Schnee war perfekt und da es weder windig war, noch geschneit hat, machten die Abfahrten dennoch ziemlich Spaß! :-)
Auf dem Cypress Mountain, wie auch auf dem Grouse, ist Nachtskifahren möglich. Geöffnet sind die Pisten bis 22 Uhr. Da wir nicht genau wussten, wie lange wir fahren wollten und erst gegen 11 ankamen, und aufgrund des Family Day Wochenendes um 20 Uhr ein Feuerwerk stattfinden sollte, kauften wir uns einen Tagespass. Eventuell stand uns also ein langer Tag bevor. Ich konnte mir kaum vorstellen, wie wir die Zeit bis zum Feuerwerk füllen sollten, denn irgendwann wird man ja vielleicht auch einfach müde, aber wir haben es wunderbar geschafft! ;-) Mit zwei Pausen für Mittagessen und Kaffee war die Müdigkeit gar kein Thema mehr! Okay, vielleicht am Ende ein bisschen...Und zu unserem Erstaunen und unserer großen Freude verzogen sich pünktlich zu unserer Nachtabfahrt die Wolken. Dadurch offenbarte sich uns das gesamte Gebiet, das sich über zwei gegenüber liegende Hänge verteilte. Außerdem konnten wir zwischen den Bergen einen kleinen Teil Vancouvers leuchten sehen. Also fuhren wir noch ein paar Runden, auf einer unglaublich tollen Piste, die wir allesamt einige Male hintereinander runterheizten. Den perfekten Abschluss fand der Tag, nein nicht in dem Minifeuerwerk (es war klein aber fein), sondern in einem Zwischenstopp, den wir auf dem Rückweg einlegten. Wir hielten an einem Aussichtspunkt, von wo aus man auf die gesamte Stadt schauen konnte und wunderschön glitzernd lag sie da!!!

Am nächsten Tag war das Wetter das komplette Gegenteil, purer Sonnenschein! Da könnte man sich vielleicht ärgern, aber zu Hause sitzen und schmollen hat ja keinen Sinn! Da geht man doch lieber hinaus und genießt die Sonne! Gesagt getan, mein Ausflugsziel war Kitsilano Beach, einer der schönsten Strände hier. Von dort aus spazierte ich bis nach Granville Island und genoss dort einen Kaffee, bevor es wieder heim ging.

Heute war mein Tag eher unspektakulär, Wäsche waschen, aufräumen, das muss ja auch mal erledigt werden und das heutige eher regnerische Wetter eignete sich dafür wirklich wunderbar ;-)
Morgen bricht dann meine letzte Arbeitswoche an, 4 Tage sind es nur noch.
Deswegen verabschiede ich mich nun aber mal und entspanne noch ein bisschen. Bis bald meine Lieben :-)

Cheers!

Auf dem Cypress Mountain Ganz viel Schnee auf ganz vielen Bäumen :-) On the Peak  Nightskiing!! Vancouver by night Kitsilano Beach Auf dem Weg nach Granville Island

07Februar
2013

Movienight

Tonight's Movienight! So what do we need for an unbelievably great evening?

  • people you like and work together with
  • a plan to cook a marvellous dinner together
  • a great and maybe crazy movie
  • a cinema in the back of the office

Check!!

Jetzt nur noch etwas arbeiten (es ist viertel vor 10 am Morgen ;-) ) und es kann losgehen!

By the way, gestern war National Pancake Day, true story! Nur leider nicht ueberall...aber dennoch staark, dass es so etwas gibt! :D

And now I'm outta here..have a great evening Germany! :-)

Cheers!
Maike

05Februar
2013

Hello world!

(Der erste automatisch generierte Blogeintrag einer WordPress-Seite)

Ich hoffe es geht euch allen gut in Germany und ihr seid bei dem ganzen Eis, das es vor kurzem gab unfallfrei vorangekommen! In solchen Fällen muss ich an meine Mit-Praktikantin denken, die sich Anti-Rutsch-Hilfen gekauft hat, die man an die Schuhe schnallen kann, um auf Eis gehen zu können. Sehr hilfreich, in Vancouver jedoch eher weniger notwendig.

In letzter Zeit ist es hier recht ruhig gewesen. Ich habe gearbeitet, mich mit einer anderen Mit-Praktikantin (ja unser Office ist auf die Größe von ganzen vier Leuten gewachsen ;-) ) von unserem Chef bekochen lassen und bei zwei Präsentationen von ihm ausgeholfen. Die eine war Sonntags, die andere Montags. Sonntag musste ich daher recht früh raus, was mein Körper nach einer anstrengenden Woche allerdings nicht wahrhaben wollte...So habe ich um eine Stunde verschlafen...es aber dennoch geschafft pünktlich zu sein! Viele mögen jetzt denken, Sonntags, so früh und dann noch so hetzen, das ist ja ätzend! So mag es vielleicht auch klingen, aber das war es nicht! Es war eine lutige Veranstaltung und ich habe es gern gemacht, obwohl ich eine Stunde lang einen weißen Ganzkörperanzug, genannt Leotard, tragen musste..Weird, ja schon, aber das gehörte zur Show. Die Päsentation beinhaltete nämlich, dass ein Künstler der örtlichen Kunstuniversität im Hintergrund ein Bild malt, das zum Inhalt der Präsentation passt. Mein Job war es neben der Hilfe bei Transport, Aufbau usw. die Pinsel sauber zu machen, zum passenden Gesamtbild im weißen Leotard. Was für mich dabei rausgesprungen ist fragt ihr? Nun ja, neben einem lustigen Tag mit Menschen, die ich mag, Food! Lots of Food!! Die Präsentation war nämlich Teil der BC Food Expo und da wir unsere Pässe schon hatten konnten wir nach der Arbeit uns in das Vergnügen stürzen und alle Samples probieren, die es gab. Dies beinhaltete wirklich alles was das Herz begehrt, von Mini-Poutine zu Hotdogs oder Gyros in Pita, über Cheesecake bis hin zu Frozen Yoghurt mit Toppings zum selbst auswählen und darüberschütten. Achja, Kaffee, Wein und Bier gab es auch! Es gab also viiiel zu tun und es beschäftigte uns circa 3-4 Stunden, gefolgt von einer bis zwei Stunden völliger Bewegungsunfähigkeit. Grandios! :-D

Letzten Samstag ging es mit ein paar Leuten von der Organisation nach Granville Island zu einer Tour durch die Granville Island Brewery, die durchaus sehr leckeres Bier herstellen! Leider nicht für den Export, sondern nur hier, denn sonst wäre ich die erste, die versuchen würde es aufzutreiben ;-) Neben Biersorten wie Maple Cream oder Lager, haben sie sogar Hefeweizen (!) und, was ich sehr gerne mag, das Seasonal, wobei das Winterbier eine Chocolatenote hat, mmmmh :-) Nach der recht kurzen Tour gab es eine Bierverkostung, mit sogar einer größeren Menge an Bier, als wir zunächst erwartet haben.

Diese Woche wird eine volle Woche, Food and Movie Night im Office und am Wochenende gehts Ski fahren!! :D Erst mit der Organisation auf den Cypress Mountain, den bei den Vancouverites beliebtesten Berg, und am Sonntag möchte ich noch auf den Grouse Mountain. Anstrengend, ja bestimmt, zumal wir sehr lange auf dem Cypress Mountain bleiben werden, aber toll, for sure, ich freu mich schon drauf!! :-D

Mit diesen Worten voller Freude werde ich mich nun verabschieden und mir mein Essen zubereiten gehen. Ich wünsche euch allen einen guten Start in die Woche!

Cheers, eure Maike

BC Food Expo Präsentation Nummer 1 Präsentation Nummer 2 Bald ist Chinese New Year Beersamples in der Brewery Einer der Straßenkünstler, die auf Granville Island auftreten

05Februar
2013

What to do on a beautiful sunny weekend

Dieses Wochenende war, wie auch schon die gesamten letzten Tage, von sehr viel Sonnenschein gezeichnet. Unglaublich, aber wahr! Und wie immer verwandelt sich die Stadt dann in ein wunderschönes glitzerndes Meer, mit all ihren Glastürmen und dem Ozean vor der Tür. I love my sunny Vancouver!

Steht dann das Wochenende vor der Tür, sollte man sich überlegen, was man tut um diese Sonnenstunden perfekt zu nutzen. Samstags habe ich zwar keinen großen Ausflug unternommen, aber meine Einkäufe erledigt (muss auch sein) und den Punjabi Market in Little India besucht. Das ist eigentlich kein richtiger Markt, sondern eine Reihe Geschäfte mit glitzerndem Schmuck, bunten Saris und auch Lebensmittel. Zwar nicht viel, aber dennoch bin ich nicht mit leeren Händen heim, Gewürze gekauft - check! :-)

Heute allerdings gab es dann einen größeren Ausflug. Es ging zur Horseshoe Bay in West Vancouver, was im Nordwesten  von Downtown liegt. Durch die gute Busverbindung dauert es nur ca. eine halbe bis dreiviertel Stunde dorthin, je nachdem, ob man den Express-Bus bekommt oder nicht. Einen Weg sollte man allerdings meiner Meinung nach mit dem normalen Bus zurücklegen, denn dieser fährt eine lange Strecke an der Küste entlang, durch die Ausläufe von West Van.
Endlich angekommen bot sich mir erst einmal ein wunderbarer Blick auf die Bucht und die darum herumliegenden Schneebedeckten Berge. Auf der Suche nach einem Trail, der ein bisschen um die kleine Gemeinde herumführte war mir eine freundliche Dame aus einem Geschäft behilflich, die mir einen Weg zu einem Park wies, der direkten Ausblick auf den Ozean, die Berge und Vancouver Island bieten sollte. Der Weg war nicht so weit. Nach einer halben Stunde, in der man an vereinzelten, wirklich schönen und teilweise recht großen Häusern vorbeikam hatte ich ihn dann erreicht, den Whitecliff Park. Sie hatte nicht übertrieben, der Ausblick war grandios!!!
Es war zwar wirklich sehr kalt, sodass es am Ende einige Zeit dauerte, bis ich, trotz Handschuhe, meine Hände wieder richtig bewegen konnte..Dennoch war es ein wunderschöner Tag, die Sonne, das glitzernde Meer, die Berge und ich. Das nenn ich mal einen Sonntagsausflug!! :-)

Punjabi Market Horseshoe Bay Horseshoe Bay Auf dem Weg zum Whitecliff Park

05Februar
2013

Eine kanadische Woche

Unter diesem Motto stand meine Woche.
Denn neben der Arbeit waren einige Aktionen geplant.
Mittwochs ging es zur allwöchentlichen Pubnight, die von der Organisation veranstaltet wird. Dabei kehren wir jede Woche in einen anderen Pub irgendwo in Downtown ein und verbringen einen schönen geselligen Abend. Diese Woche ging es jedoch vor der eigentlichen Pubnight zur Vancouver Canucks Scrimmage, was die Trainings Session der hiesigen Hockeymannschaft ist. Es kostet keinen Eintritt, man muss aber dennoch Karten bestellen, da es auch schon mal ganz gut besucht sein kann. Da die Saison mit einiger Verspätung diese Woche erst begonnen hat, aufgrund von Streiks der Mannschaften, war es also auch ein Training der besonderen Art. Nach langer Pause kurz vor dem ersten Spiel..Und für uns eine großartige Gelegenheit die Stars der Canucks einmal live zu sehen! Ja, sie sind wirklich Stars, oder werden hier zumindest so behandelt. Es wurde ein Testspiel gespielt, graue gegen blaue Mannschaft, was mit weniger Aufregung und Brutalität von statten ging. Geholfen hat es leider nichts, denn das erste Spiel haben sie verloren, gegen Anahim aus den USA.

Weiter in meiner winterlichen kanadischen Woche stand Snow Tubing auf dem Programm :-) Dazu ging es auf den Mount Seymour in North Vancouver. Von dort oben bot sich uns ein unlgaublich schöner Ausblick auf North Vancouver und ein Meer von Wolken, aus dem die hohen Rockys und die spitzen der Kleineren herausragten. Das Wetter war perfekt! Deswegen hat es leider auch noch einige andere in die Berge gezogen, was bedeutete, dass man immer etwas anstehen musste um entweder auf seinem Reifen runter zu rutschen, oder hochgezogen zu werden. Snow Tubing, für alle die nicht genau wissen, was man sich darunter vorzustellen hat, ist wenn man auf einem großen Reifen eine kleine Piste runtertutscht. Hier gab es 4 Stück, mit Namen wie "Kamikaze" oder "Hail Mary". Sie waren nicht so lang, dafür hat es gereicht sehr schnell zu werden. Gerutscht wurde auf dem Bauch liegend, Kopf voran, und mit den Füßen bremsend, soweit es geht. Yihaw, das war ein Spaß! :-D
Nach dem Schneespaß sind wir mit ein paar Leuten noch in einen Pub gegangen und haben uns auf vielen Fernsehern (in jeder Ecke einer und an den Wänden dazwischen noch mehr) unsere Mannschaft verlieren sehen...schade, aber sie haben ja noch ein paar Spiele vor sich ;-)

Heute habe ich dann mit einer Freundin einen Ausflug nach West Vancouver gemacht, zum sogenannten Lighthouse Park. Dort kann man auf verschiedenen Wanderwegen den Park durchqueren (die Karte dazu haben wir grandioserweise auf dem Rückweg entdeckt...), kommt man zur Küste kann man einen kleinen aber schön gelegenen Leuchtturm auf einem großen Felsen bewundern. Viele hohe Bäume, die See und der Leuchtturm ergeben zusammen eine wirklich schöne Szenerie!

So, das war meine Woche in der Zusammenfassung. Sehr ereignisreich, weswegen ich jetzt auch ziemlich müde bin und schlafen gehen werde.
Ich wünsche euch allen einen schönen und hoffentlich nicht allzu eisigen Start in die Woche!! Passt gut auf, wenn ihr draußen seid.
Liebste Grüße,
eure Maike

Im großen BC Stadium Auf dem Mount Seymour Snow Tubing :-) Kurz vor dem Heimweg  Im märchenhaften Lighthouse Park ...in dem es ebenfalls riiiesige Bäume gibt! Lighthouse itself :-) Franziskarrr, ich traage den Leuchtturm!! Richtung Horseshoe Bay